SUP & SOUL Beach Tour 2019 mit perfektem Auftakt am Timmendorfer Strand

Ausgebuchte Schnupperkurse, volle SUP Yoga Klassen packende Pro – und spannende Fun Races, die SUP & Soul Beach Tour begeisterte mit ihrem Konzept aus Mitmachangeboten, lässigem Beachflair, entspannten Liveacts und vielfältigen Foodtrucks die Besucher am Timmendorfer Strand.

Sechshundert Gäste gingen an den vier Tagen in Schnupperkursen und beim SUP Yoga mit dem SUP Boards auf die Ostsee. Dazu kamen noch 6o Teilnehmer bei den Funraces. Keine Frage, entspannt und angagiert präsentiert, fasziniert SUP und SUP Livestyle alle Altersklassen. Wer nicht rechtzeitig seinen Schnupper Kurs buchte musste darauf hoffen, dass kurzfristig noch ein Platz frei wurde. Selbst am eher herbstlichen Donnerstag waren alle Kurse ausgebucht. Statt in Shorts wurde halt in kuscheligen O`Neill Wetsuits gesupt und so waren selbst 14 Grad Wassertemperatur und ein grauer Himmel kein Grund nicht das erste Mal aufs Brett zu steigen.

Copyright: SUP & SOUL Beach Tour /Swellines_D.Herpel

Start der Race Saison auf der Ostsee
Die Profis zeigten dann am Nachmittag feinsten SUP Sport beim ersten Beach Race der Saison an der Ostsee. Strandstart, dann waren zwei Tonnen und eine Beachflagg zu umrunden, Paulina Herpel und Kimo Kersting paddelten souverän zum Sieg. Dahinter waren bis zum Zieleinlauf die Plätze heiß umkämpft. Dass Feld, nicht riesig zum Auftakt der Saison, aber stark besetzt schenkte sich nichts.  Umso entspannter ging es am Abend dann bei chillige Beats von DJ Flow Sun weiter.  Und danach ging es auf ein paar Cocktails und ein leckeres Abendessen ins Barfoot Hotel.

Um Neun Uhr am nächsten morgen ging es dann an gleicher Stelle im Yoga Raum des Hotels weiter, bevor um 11. Uhr das Strandprogramm startete.

Fun Races
Obwohl die tollen Preise von Soulbottles, Panasonic, der Asklepious Klinik in Bad Schwartau und von Speedminton am Ende anhand der Startnummern verlost wurden war auch bei den Funraces klar, hier geht es ums gewinnen! Freitag und Samstag waren die Startfelder voll besetzt und viele der Starter hatten so viel Spaß, man wird sie sicher auch bei den anderen Stopps der Tour wieder auf dem Wasser sehen.  Und vielleicht auch schon bald bei einem pro Race.

Foodtrucks & Co
Die große Foodtruck Area auf dem Brückenvorplatz auf der von veganen Gerichten, über Bio Kaffee und Waffeln bis hin zu Currywurst aus Wildfleisch alles was der Gaumen begehrt zu bekommen war sorgte für zufriedene Gesichter. Danach, mit vollen Bauch abhängen in der großen Chill Out Area und ein Long Drink in der Hand halten, es gibt schlimmeres.

Yoga, na klar!
Bis auf die letzte Matte oder Board waren auch die vier Mal am Tag stattfindenden Yoga Klassen an Land und auf dem Wasser ausgebucht. Für die kommenden Events werden wir wohl ein paar Matten mehr mitnehmen müssen. „Hey ist das wirklich Live und nicht vom Band?“, die Geschwister Jantje  und Jonas Knecht besser bekannt unter „ Kniblings“ verzauberten den Sonnenuntergang am Samstag Abend mit ihren tollen Songs. Sonntag Abend sorge Mutter Natur für einen kleinen Zauber liefen auf einmal doch noch bei perfekten Sommerwetter kleine Wellen an den Strand. Zu klein für einen offiziellen SUP Longboard Classic Lauf, aber groß genug um Spaß damit zu haben. Daumendrücken, in Grömitz und Scharbeutz haben wir immer noch die Chance die SUP Longboards unter di Füße zu bekommen.

Nächster Stopp: Grömitz
Schon am Freitag den 14.06. bis Sonntag den 16.06. startet der zweite Stopp der SUP & Soul Beach Tour in Grömitz direkt an der Wassersportschule am Yachthafen bevor es dann in Scharbeutz ( 5.-7. Juni) & Pelzerhaken ( 9.-11.August) weitergeht. Natürlich auch wieder mit SUP Schnupper Kursen, Sup & Strand Yoga, Pro Beach Race am Samstag , Fun Races am Samstag und Sonntag. Foodtrucks und Livemusik sind auch immer dabei. Dazu wird es bei allen weitern Stopps auch Windsurf Schnupper Kurse mit IRigs geben wenn der Wind mitspielt. Unter diesem Link findet ihr das komplette Programmfür den komenden Stopp in Grömitz: https://www.groemitz.de/sup-soul-beach-tour

Kommt vorbei wir freuen uns auf Euch!

bitburger sup challenge fehmarn 2019_1080179

Sach und Sach gewinnen Bitburger 0,0 SUP Challenge 2019

Am Samstag um 14 Uhr startete der Stand Up Paddle Wettbewerb der Bitburger 0,0 SUP Challenge. Bei dem vom Superflavor-Team aufgesetzten Wettkampfformat “Ultimate Tech Race” gingen bis zu 12 Paddler zeitgleich an den Start und bewiesen neben Paddel-Power und Strand-Sprintvermögen auch jede Menge Standfestigkeit in der kniehohen Ostseewelle vor Fehmarn. Der insgesamt 1,5km lange Dreieckskurs hatte es vor allem durch seine Sideshore Böen in sich. Neben nationalen Grössen wie Kimo Kersting und Martin Teichmann, konnten allen voran Noelani Sach bei den Damen und Maui Sach bei den Herren, ihre Wintertraining auf Gran Canaria eindrucksvoll in Top-Podiumsplätze verwandeln.

Die Teilnehmer der Bitburger 0,0 SUP Challenge erhielten durch ihre Platzierung Wertungspunkte zur SUP Bundesliga German SUP League.

Ergebnisse Bitburger 0,0 SUP Challenge

Damen
1. Noelani Sach
2. Ariane Wittmann
3. Marion Behrens
4. Anne de Boer
5. Annika Röber
6. Claudia Bastigkeit
7. Christina Funke
8. Britt Claassen

Herren
1. Maui Sach
2. Martin Teichmann
3. Kimo Kersting
4. Denny Kambs
5. Andre Zeglin
6. Benjamin Illmer
7. Henning Rothfuß
8. Dirk Utecht
9. Leopold Reiter
10. Mathias Vagt
11. Alexander Kirsch
12. Sascha Solterbeck
13. Timo Seitinger / Uwe Schindwolf
15. Lars König
16. Daniel Herrmann (DNF)

Infos, Fotos und die kompletten Ergebnislisten findest du auf: www.german-sup-challenge.com und https://www.sup-league.com

sup trip match race sommerfest

SUP Havel Match Race Ergebnisse

Das Rennen am WE war sehr geil, das Video dazu ist auf Gleiten.TV. oder direkt hier!

14′
1. Kimo Kersting
2. Denny Kambs
3. Pascal Wengerter
4. Dirk Worrmann
5. Jay Dee Graf
6. Marco Brandt
7. Sascha Helm
8. Leopold Reiter
9. Michel Schorsch, Marina Schumacher, Frances Demmig
12’6
1. Lasse-Niklas Sauerteig
2. Peter Heldt
3. Thomas Jasper
4. Maria Barrena Vitores
5. Kemnitz Geidy
6. Martha Papjewski
Schüler
1. Skadi Langbein
2. Tinka Tusche
3. Hauke Schneider
4. Luca Becker Barrena
5. Nevia Pfeiffer
6. Cedric Fahlbusch
7. Ben Marinus Helm
Die Klassen mussten wir zusammenfügen aufgrund von zu geringer TN Zahlen.
 
Martin Teichmann,
SUP Trip
Landesmeisetrschaft sup nrw

SUP NRW-Meisterschaft 2019

Am ersten Wochenende im Mai hatte der Linden-Dahlhauser Kanu-Club 1927 zum vierten Mal nach Bochum zu den NRW-Meisterschaften geladen. Trotz des frühen Termins und des eher bescheidenen Wetters freute sich der LDKC über 55 Anmeldungen.
Wie es Tradition bei uns ist, gibt es eine NRW- und eine offene Wertung. Da auch wieder einige Teilnehmer aus verschiedenen Bundesländern und den benachbarten Niederlanden angereist waren, wurden die Sprints im Heat-Verfahren bis zum letzten Platz ausgefahren. Bei den für einen kleinen Fluss sehr selektiven Bedingungen (Graupelschauer, Wind und 30-cm-Wellchen) bot die erste Disziplin der 200 m Point to Point Sprint, das erste Mal sogar auf Regattabahnen, die Möglichkeit sich langsam an die herrschenden Bedingungen zu gewöhnen.
Nach einer Stunde Umbau- und Erholungspause ging es an das Kursrennen mit 4 Wenden. Dabei gab es auch einige Schwimmeinlagen, die unter den wachsamen Augen der DLRG und wegen der vorgeschriebenen Kälteschutzkleidung nie ein Problem darstellten. Jeder Teilnehmer musste pro Disziplin mindestens 3 Heats bestreiten, wer in der Leistungsklasse und der M50 in die Hoffnungsläufe kam sogar 4.
Zwischendurch und am Ende des Tages war der Hunger der Teilnehmer und Begleitpersonen sehr gross. Da der LDKC mit einer Kuchenbar, dem Grillstand, einem Bierwagen und einer kleinen „Cocktailbar“ aber gut gerüstet war, musste niemand hungrig oder durstig zu Bett gehen.
Für die Teilnehmer stand zusätzlich eine Obstbar und 2 Getränkekanister mit unterschiedlichen Powerbar-Geschmacksrichtungen zur Verfügung. Die Kleineren freuten sich über eine Slackline und ein Trampolin. Besonders das Trampolin war fast nie unbesetzt. Unsere Aussteller Lightboardcorp, Tripstix, Decathlon, Indiana, Siren und 100%Surf waren mit der Resonanz zufrieden und würden gerne wiederkommen.
Nach einer Nacht auf dem grosszügigen Gelände des Kanu-Clubs ging es am nächsten Morgen, nach leichter Wetterberuhigung, mit der Langdistanz weiter.
Um allen gerecht zu werden gab es für die Altersklassen bis Jugend eine Runde mit 4 km zu fahren. Die Breitensportklasse mit den Boards bis 12.6′ durften 2 Runden drehen. Die Fahrer(innen) auf den 14er Raceboards hatten 3 Runden zu absolvieren, die sich auf knapp über 12 km summierten. 5 Fahrer hatten sich für die 16 km lange ISA-Qualifikation angemeldet, von denen aber nur 2 durchgehalten haben.
Der LDKC bedankt sich bei allen Teilnehmern und den Begleitungen, dass sie sich nicht vom Wetter haben abschrecken lassen und teilweise sehr lange Wege auf sich genommen haben.
Carsten Schröer,
SUP-Beauftragter des LDKC

SUP- Landesmeisterschaft Hessen 2018

Der Kanu-Verein Ginsheim veranstaltete am 28./29.05.18 bei sonnigen und für die SUPer hervorragenden Bedingungen im Rahmen der Hafenschildregatta die SUP- Landesmeisterschaft Hessen 2018. Die Organisation übernahm die SUP-Gruppe des Vereins. Nach dem Sprint und dem Long-Distance Race wurde während der Siegerehrung die aus dem Race hervorgegangen Hessenmeister geehrt.

Als Sieger standen fest:

Herren Pro u.45J. Morris Ebermayr Herren Pro ü.45J. Gerd Weisner
Herren Amateur u.45J. Olli Schneider Herren Amateur u.45J. René Schneiderhöhn
Damen Freyja Schilling Kid´s Benyam Bossack

 

Hessenmeister

Herren u.45J. Morris Ebermayr

Kvgg-Ginsheim

Herren ü.45J. Gerd Weisner

SKG- Hanau

Damen Julia Schneider

SKG- Hanau

Kid’s Knut Helmold

Kvgg-Ginsheim

 

Alle Teilnehmer erhielten Urkunden und Sachpreise die von versch. Firmen gespendet wurden.( Dafür ein ausdrückliches Danke)

Ergebnisse der German SUP League 2017 online

Die SUP Wettkampf Sasion 2017 ist mit dem letzten Tourstop, der SUP Wave DM in Portugal, erfolgreich zu Ende gegangen. Die finalen Ergebnislisten der SUP League Saison 2017, aufgeschlüsselt nach Ihren Disziplinen und Geschlecht, findet Ihr auf sup-league.com. Hier lassen sich auch alle Ranglisten für die SUP Einzeldisziplinen Sprint, Technical Race, Longdistance, Whitewater und Wave finden.

Zu den German SUP League Ergebnisse 2017

sup verband

Deutsche Meisterschaften SUP 2017: Aller guten Dinge sind drei!

Hier sind sie, die Termine für die gemeinsamen Deutschen Meisterschaften von DKV, DWV und der GSUPA. Früh wie nie und einheitlich wie noch nie!

Deutsche Meisterschaft Technical Race
21. bis 23.Juli 2017 Fehmarn
Im Rahmen des SUP & Beachsports Festivals am Südstrand. Infos www.sup-event.com

Deutsche Meisterschaften Flachwasser
Sprint & Long Distance 5. & 6. August Frankfurt am Main

Deutsche Meisterschaft Wave
13.- 19. November Peniche Portugal

Genaue Informationen zu einer möglichen Deutschen Meisterschaft Wildwasser folgen. Als Austragungsort ist der Event in Lofer vom 15.- 17.09.2017 im Gespräch. Weitere Informationen zu den einzelnen Events und die Meldeadressen werden auch bald veröffentlicht.

Die Verbände arbeiten daran, für die Race Events einheitliche Altersklassen aufzustellen, in denen die Titel ausgefahren werden.

Einig sind sie sich jetzt schon, dass dieser Schritt seit langem überfällig war und der SUP Sport in Deutschland so endlich klare Strukturen erhält.

sup dm flatwater rostock 2016 41

Ergebnisse Flatwater SUP DM Rostock 2016

 

Sprint Herren                                                                         

Paul Ganse 1
Normen Weber 2
Ole Schwarz 3
Dirk Worrmann 4
Valentin Illichmann 5
Steven Bredow 6
Carsten Kurmis 7
Maui Sach 8
Kimo Kersting 9
Marcus Feistel 10
Thomas Wendt 11
Thomas Reppich 12
Denny Kambs 13
Jonas Pauldrach 13
Christian Hahn 13
Marco Brandt 16
Roland Wagner 16
Leopold Reiter 16
Johannes Hunger 19
Sebastian Graeber 19
Thomas Maier 19
Paul Neumann 22
Dirk Utecht 22
Karsten Pötschk 22
Best Kraß 25
Jörg Petzel 25
Mathias Vagt 27

 

Sprint Damen

Noelani Sach 1
Paulina Herpel 2
Ariane Wittmann 3
Julia Schneider 4
Maren Lutz 5
Milanka Linde 6
Sandra Richter 7
Navina Linde 8
Julia Haas 9

 

Sprint Ü45

Carsten Kurmis 1
Thomas Wendt 2
Dirk Herpel 3
Stefan Iburg 4
Jörg Petzel 5
Thomas Maier DSQ

 

Sprint U18 Damen

Maren Lutz 1
Milanka Linde 2
Lea Schilling 3
Julia Haas 4
Carina Gawehn 5

 

Sprint U18 Herren

Valentin Illichmann 1
Maui Sach 2
Kimo Kersting 3

 

Sprint U14

Willi Ganse 1
Franziska Gawehn 2
Ben Tusche 3
Lasse-Niklas Sauerteig 4
Navina Linde 5

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Langstrecke Herren

Normen Weber Siren 43:45,0 1
Ole Schwarz Naish 43:46,8 2
Steven Bredow JP 44:17,2 3
Thomas Reppich JP 46:06,4 4
Valentin Illichmann Fanatic 48:30,8 5
Denny Kambs Fanatic 48:45,5 6
Jan Diestel Fanatic 48:58,4 7
Dirk Worrmann Fanatic 49:10,0 8
Carsten Kurmis Sttarboard 50:43,5 9
Frithjof Sach Naish 51:21,1 10
Thomas Wendt Fanatic 51:40,0 11
Roland Wagner Starboard 51:49,6 12
Dirk Herpel Fanatic 51:58,0 13
Kimo Kersting Mistral 52:04,4 14
Christian Hahn Naish 52:30,1 15
Thomas Maier JP 52:40,2 16
Marcus Feistel 404 52:51,2 17
Paul Neumann Naish 52:51,2 18
Karsten Pötschk Fanatic 52:59,9 19
Sebastian Graeber Naish 53:44,5 20
Jonas Pauldrach Starboard 54:58,3 21
Johannes Hunger Starboard 55:51,1 22
Leopold Reiter Jimmy Lewis 55:58,3 23
Stefan Iburg Welcon 56:14,4 24
René Lips Fanatic 56:17,6 25
Sven Perschneck Fanatic 56:35,2 26
Pascal Wengerter Starboard 56:59,3 27
Kurt Ruoß JP 57:53,5 28
Dirk Utecht Naish 1:00:53,4 29
Martin Sobiella Naish 1:02:22,1 30
Mathias Vagt Naish 1:02:54,2 31
Best Kraß Fanatic 1:03:03,6 32
Sebastian Mattusch Naish 1:07:25,1 33
Sven Godemann SIC 1:10:11,0 34
Jörg Petzel Starboard DNF
Paul Ganse JP DNF
Christian Hoffmann Naish DNS

 

 

Langstrecke Damen

Noelani Sach Naish 52:23,3 1
Carol Scheunemann JP 52:51,2 2
Paulina Herpel Fanatic 54:57,3 3
Julia Schneider Starboard 56:25,9 4
Ariane Wittmann 404 56:45,1 5
Maren Lutz Starboard 57:48,3 6
Katja Wandt Fanatic 1:01:53,6 7
Sandra Richter Fanatic 1:02:54,2 8
Milanka Linde Starboard 1:03:50,3 9
Undine Zytariuk Fokus DNS

 

Langstrecke U55

Frithjof Sach Naish 51:21,1 1
Thomas Maier JP 52:40,2 2
Kurt Ruoß JP 57:53,5 3
Mathias Vagt Naish 1:02:54,2 4

 

Langstrecke U45

Jan Diestel Fanatic 48:58,4 1
Carsten Kurmis Starboard 50:43,5 2
Thomas Wendt Fanatic 51:40,0 3
Stefan Iburg Welcon 56:14,4 4
Dirk Utecht Naish 1:00:53,4 5
Sven Godemann SIC 1:10:11,0 6

 

Langstrecke U18

Valentin Illichmann Fanatic 48:30,8 1
Kimo Kersting Mistral 52:04,4 2
Maren Lutz Starboard 57:48,3 3

 

Langstrecke U16

Milanka Linde Starboard 31:55,8 1
Lea Schilling Starboard 34:07,0 2
Carina Gawehn Naish 42:39,6 3

 

Langstrecke U14

Willi Ganse Starboard 28:00,6 1
Navina Linde Starboard 34:44,7 2
Franziska Gawehn Naish 37:00,9 3
Lasse-Niklas Sauerteig Starboard 37:19,6 4
Ben Tusche Starboard DNF

SUP Alps Trophy: Volles Haus beim Bräustüberl Tegernsee SUP-Cup

„Da war richtig was los, wir hatten viele Testanfragen“, schwärmte Starboard-Importeur Flo Brunner nach einem perfekten SUP-Tag vor dem SUP Center Tegernsee in Bad Wiessee. Veranstalter Stephan Eder freute sich über die zahlreichen SUP-Aussteller (Fanatic, JP-Australia, Mistral, Siren, Starboard) und Hauptsponsor Bräustüberl. Über viele Besucher und Tester und über ein grandioses Starterfeld. Und natürlich über ein ideales Paddelwetter – warm, aber nicht heiß, und man glaubt es kaum in diesem Jahr, durchweg trocken.

Mit richtig Action begann der SUPerCross, auf gestellten iSUP-Boards 12’6’’ und Paddeln. Die Damen bekamen wie immer einen Zeitvorsprung, drei schafften den Einzug ins Finale, zwei aufs Treppchen. Favorit Normen Weber gab zuviel Gas beim Start, Paddelbruch – das Aus. Laura Bartl brachte den Zeitvorsprung ins Ziel, schaffte damit den Hattrick – Sieg am Traunsee, Sieg am Kalter See und Platz 1 am Tegernsee. Damit trägt sie mit ihrem Preisgeld mehr zum „Familieneinkommen“ bei als Papa Peter, der auf Rang zwei einlief. Vor der nächsten Dame, Sonja Duschek, die ein tolles Comeback nach längerer Pause startete.

Reichlich Nachwuchs hatte viel Spaß beim Kids Race, die „Kurzen“ U10 auf dem kurzen Kurs, die U14er durften auf die längere SUPerCross-Strecke. Für alle gab’s wieder Urkunden und Sachpreise, wobei der Sieg bei den „Profi-Kids“ in der U14-Klasse hart umkämpft war. Seriensiegerin Laura Duschek konnte erst mit einem taktischen Manöver ihren Gegner Maverick Engler ausbremsen, der dadurch noch auf Rang drei zurückfiel.

70 Starter traten anschließend zum zehn Kilometer langen Long Distance an, drei Runden führten jedes mal an den begeisterten Zuschauern am Terrassenhof vorbei. Sofort setzte sich ein Trio mit Normen Weber, Peter Weidert und Peter Bartl ab, wobei der Österreicher und Doppelsieger vom Traunsee und Kalterer See den Draft abreißen lassen musste. Weber gegen Weidert – der Schlussspurt musste entscheiden. Nach der letzten Boje zog der Profipaddler Weber davon und holte sich Sieg und Löwenanteil vom Preisgeld. Laura Bartl tat es ihm gleich, Damensieg vor Paulina Herpel und Sabine Schellander.

Doch damit war noch immer nicht Schluss im dichten Programm, die vierte Disziplin stand noch an, Team Match Race auf den ultragroßen XXL-Boards. Starboard stellte zwei Big Boards, die Sechser-Teams gaben alles und die Crew von SUP 1 holte sich verdient die sechs Bierkrüge als Sonderpreis. „Big Board paddeln muss immer ins Programm“, schwärmten die sieben Teams (42 Paddler), die sich spontan gefunden oder sich gezielt zusammen getan hatten.

„Wird gemacht“, versprach Racedirektor Alois Mühlegger und seine Orga-Crew, die allerdings mit vier Disziplinen an einem Tag ganz schön ins Schwitzen kamen.

 

Ergebnisse Tegernesee SUP

german sup league - 3stars

SUP Cross Limburg

Durch die Kältephase der Vortage konnten wir leider nur wenige TeilnehmerInnen in Limburg begrüßen. Im Gegensatz zur unserer Vorjahresveranstaltung waren keine “ schönwetter “ SUP,ler  zum teilnehmen zu bewegen
Dafür waren aber SpitzenfahrerInnen am Start.
Die Sprintrace hatten wir auf den Vormittag gelegt. In der großen Mittagspause konnten alle schon einmal die Crosstrecke testen.

Gut gestärkt wurden die 5000 Meter in Angriff genommen zum Glück hatte der Wind nicht aufgefrischt und so konnte die Distance recht gut gemeistert werden.

Mehr Vergnügen ist der Limburger SUP Cross, der ein gutes Auge fürs das  „Wasserlesen“  verlangt, da gegen eine starke Strömung angefahren werden muß. Hinternisse im Wasser und Kehrwässer verlangen eine gute Standsicherheit auf dem Board. Hinzu kommt die Unterquerung einer Brücke im knien und folgend die Wende in einer Stromzunge dem der Schlusspurt mit der Strömung ins Ziel folgt.

Ergebnisse SUP Cross Limburg

Sprint Race 350 Meter Damen

1. Tina Funke           2.57,0 min
2. Milanka Linde      2.58,1 min

Sprint Race 350 Meter Herren

1. Normen Weber      2.03,3 min
2. Kimo Kersting         2.28,0  min
3.Wolfgang Mayr       2.38,4 min
4.Tom Bartl                2.44,2 min
5. Jörg Petzel            2.45.9 min
6. Rainer Sommerweis 3.22,9 min
7. Horst Frankenfeld  4.01,2 min

Fun Race Kids U 14     350 Meter

1. Navina Linde        3.17,6 min
2. Luis Sartori           3.22,9 min
3.Jesper Kersting     4.06,9 min

Distance Race Damen 5000 Meter

1.Milanka Linde  39.16,3 min
2.Tina Funke      43.19,5 min
3.Navina Linde   46.15,1 min
4.Laura Braun    46.30,1 min

Distance Race Herren 5000 Meter

1. Normen Weber   30.06,2 min
2. Wolfgang Mayr   33.28,0 min
3.Kimo Kersting      34.34,8 min
4.Jörg Petzel           46.19,3

Cross Damen  100 Meter

1. Tina Funke      1.37,2 min
2.Milanka Linde   2.26,6 min
Laura Braun und Navina Linde, beide abgebrochen

Cross Herren 100 Meter

1. Normen Weber          0.57,6  min
2. Kimo Kersting           1.13,3 min
3. Tom Bartl                  1.18,2 min
4. Wolfgang Mayr         1.18,3 min
5. Michael Wehner       1.18,4 min
6. Horst Frankenfeld     2.21,1min
7. Rainer Sommerweis 3.09,7 min