SUP- Landesmeisterschaft Hessen 2018

Der Kanu-Verein Ginsheim veranstaltete am 28./29.05.18 bei sonnigen und für die SUPer hervorragenden Bedingungen im Rahmen der Hafenschildregatta die SUP- Landesmeisterschaft Hessen 2018. Die Organisation übernahm die SUP-Gruppe des Vereins. Nach dem Sprint und dem Long-Distance Race wurde während der Siegerehrung die aus dem Race hervorgegangen Hessenmeister geehrt.

Als Sieger standen fest:

Herren Pro u.45J. Morris Ebermayr Herren Pro ü.45J. Gerd Weisner
Herren Amateur u.45J. Olli Schneider Herren Amateur u.45J. René Schneiderhöhn
Damen Freyja Schilling Kid´s Benyam Bossack

 

Hessenmeister

Herren u.45J. Morris Ebermayr

Kvgg-Ginsheim

Herren ü.45J. Gerd Weisner

SKG- Hanau

Damen Julia Schneider

SKG- Hanau

Kid’s Knut Helmold

Kvgg-Ginsheim

 

Alle Teilnehmer erhielten Urkunden und Sachpreise die von versch. Firmen gespendet wurden.( Dafür ein ausdrückliches Danke)

Ergebnisse der German SUP League 2017 online

Die SUP Wettkampf Sasion 2017 ist mit dem letzten Tourstop, der SUP Wave DM in Portugal, erfolgreich zu Ende gegangen. Die finalen Ergebnislisten der SUP League Saison 2017, aufgeschlüsselt nach Ihren Disziplinen und Geschlecht, findet Ihr auf sup-league.com. Hier lassen sich auch alle Ranglisten für die SUP Einzeldisziplinen Sprint, Technical Race, Longdistance, Whitewater und Wave finden.

Zu den German SUP League Ergebnisse 2017

sup verband

Deutsche Meisterschaften SUP 2017: Aller guten Dinge sind drei!

Hier sind sie, die Termine für die gemeinsamen Deutschen Meisterschaften von DKV, DWV und der GSUPA. Früh wie nie und einheitlich wie noch nie!

Deutsche Meisterschaft Technical Race
21. bis 23.Juli 2017 Fehmarn
Im Rahmen des SUP & Beachsports Festivals am Südstrand. Infos www.sup-event.com

Deutsche Meisterschaften Flachwasser
Sprint & Long Distance 5. & 6. August Frankfurt am Main

Deutsche Meisterschaft Wave
13.- 19. November Peniche Portugal

Genaue Informationen zu einer möglichen Deutschen Meisterschaft Wildwasser folgen. Als Austragungsort ist der Event in Lofer vom 15.- 17.09.2017 im Gespräch. Weitere Informationen zu den einzelnen Events und die Meldeadressen werden auch bald veröffentlicht.

Die Verbände arbeiten daran, für die Race Events einheitliche Altersklassen aufzustellen, in denen die Titel ausgefahren werden.

Einig sind sie sich jetzt schon, dass dieser Schritt seit langem überfällig war und der SUP Sport in Deutschland so endlich klare Strukturen erhält.

sup dm flatwater rostock 2016 41

Ergebnisse Flatwater SUP DM Rostock 2016

 

Sprint Herren                                                                         

Paul Ganse 1
Normen Weber 2
Ole Schwarz 3
Dirk Worrmann 4
Valentin Illichmann 5
Steven Bredow 6
Carsten Kurmis 7
Maui Sach 8
Kimo Kersting 9
Marcus Feistel 10
Thomas Wendt 11
Thomas Reppich 12
Denny Kambs 13
Jonas Pauldrach 13
Christian Hahn 13
Marco Brandt 16
Roland Wagner 16
Leopold Reiter 16
Johannes Hunger 19
Sebastian Graeber 19
Thomas Maier 19
Paul Neumann 22
Dirk Utecht 22
Karsten Pötschk 22
Best Kraß 25
Jörg Petzel 25
Mathias Vagt 27

 

Sprint Damen

Noelani Sach 1
Paulina Herpel 2
Ariane Wittmann 3
Julia Schneider 4
Maren Lutz 5
Milanka Linde 6
Sandra Richter 7
Navina Linde 8
Julia Haas 9

 

Sprint Ü45

Carsten Kurmis 1
Thomas Wendt 2
Dirk Herpel 3
Stefan Iburg 4
Jörg Petzel 5
Thomas Maier DSQ

 

Sprint U18 Damen

Maren Lutz 1
Milanka Linde 2
Lea Schilling 3
Julia Haas 4
Carina Gawehn 5

 

Sprint U18 Herren

Valentin Illichmann 1
Maui Sach 2
Kimo Kersting 3

 

Sprint U14

Willi Ganse 1
Franziska Gawehn 2
Ben Tusche 3
Lasse-Niklas Sauerteig 4
Navina Linde 5

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Langstrecke Herren

Normen Weber Siren 43:45,0 1
Ole Schwarz Naish 43:46,8 2
Steven Bredow JP 44:17,2 3
Thomas Reppich JP 46:06,4 4
Valentin Illichmann Fanatic 48:30,8 5
Denny Kambs Fanatic 48:45,5 6
Jan Diestel Fanatic 48:58,4 7
Dirk Worrmann Fanatic 49:10,0 8
Carsten Kurmis Sttarboard 50:43,5 9
Frithjof Sach Naish 51:21,1 10
Thomas Wendt Fanatic 51:40,0 11
Roland Wagner Starboard 51:49,6 12
Dirk Herpel Fanatic 51:58,0 13
Kimo Kersting Mistral 52:04,4 14
Christian Hahn Naish 52:30,1 15
Thomas Maier JP 52:40,2 16
Marcus Feistel 404 52:51,2 17
Paul Neumann Naish 52:51,2 18
Karsten Pötschk Fanatic 52:59,9 19
Sebastian Graeber Naish 53:44,5 20
Jonas Pauldrach Starboard 54:58,3 21
Johannes Hunger Starboard 55:51,1 22
Leopold Reiter Jimmy Lewis 55:58,3 23
Stefan Iburg Welcon 56:14,4 24
René Lips Fanatic 56:17,6 25
Sven Perschneck Fanatic 56:35,2 26
Pascal Wengerter Starboard 56:59,3 27
Kurt Ruoß JP 57:53,5 28
Dirk Utecht Naish 1:00:53,4 29
Martin Sobiella Naish 1:02:22,1 30
Mathias Vagt Naish 1:02:54,2 31
Best Kraß Fanatic 1:03:03,6 32
Sebastian Mattusch Naish 1:07:25,1 33
Sven Godemann SIC 1:10:11,0 34
Jörg Petzel Starboard DNF
Paul Ganse JP DNF
Christian Hoffmann Naish DNS

 

 

Langstrecke Damen

Noelani Sach Naish 52:23,3 1
Carol Scheunemann JP 52:51,2 2
Paulina Herpel Fanatic 54:57,3 3
Julia Schneider Starboard 56:25,9 4
Ariane Wittmann 404 56:45,1 5
Maren Lutz Starboard 57:48,3 6
Katja Wandt Fanatic 1:01:53,6 7
Sandra Richter Fanatic 1:02:54,2 8
Milanka Linde Starboard 1:03:50,3 9
Undine Zytariuk Fokus DNS

 

Langstrecke U55

Frithjof Sach Naish 51:21,1 1
Thomas Maier JP 52:40,2 2
Kurt Ruoß JP 57:53,5 3
Mathias Vagt Naish 1:02:54,2 4

 

Langstrecke U45

Jan Diestel Fanatic 48:58,4 1
Carsten Kurmis Starboard 50:43,5 2
Thomas Wendt Fanatic 51:40,0 3
Stefan Iburg Welcon 56:14,4 4
Dirk Utecht Naish 1:00:53,4 5
Sven Godemann SIC 1:10:11,0 6

 

Langstrecke U18

Valentin Illichmann Fanatic 48:30,8 1
Kimo Kersting Mistral 52:04,4 2
Maren Lutz Starboard 57:48,3 3

 

Langstrecke U16

Milanka Linde Starboard 31:55,8 1
Lea Schilling Starboard 34:07,0 2
Carina Gawehn Naish 42:39,6 3

 

Langstrecke U14

Willi Ganse Starboard 28:00,6 1
Navina Linde Starboard 34:44,7 2
Franziska Gawehn Naish 37:00,9 3
Lasse-Niklas Sauerteig Starboard 37:19,6 4
Ben Tusche Starboard DNF

SUP Alps Trophy: Volles Haus beim Bräustüberl Tegernsee SUP-Cup

„Da war richtig was los, wir hatten viele Testanfragen“, schwärmte Starboard-Importeur Flo Brunner nach einem perfekten SUP-Tag vor dem SUP Center Tegernsee in Bad Wiessee. Veranstalter Stephan Eder freute sich über die zahlreichen SUP-Aussteller (Fanatic, JP-Australia, Mistral, Siren, Starboard) und Hauptsponsor Bräustüberl. Über viele Besucher und Tester und über ein grandioses Starterfeld. Und natürlich über ein ideales Paddelwetter – warm, aber nicht heiß, und man glaubt es kaum in diesem Jahr, durchweg trocken.

Mit richtig Action begann der SUPerCross, auf gestellten iSUP-Boards 12’6’’ und Paddeln. Die Damen bekamen wie immer einen Zeitvorsprung, drei schafften den Einzug ins Finale, zwei aufs Treppchen. Favorit Normen Weber gab zuviel Gas beim Start, Paddelbruch – das Aus. Laura Bartl brachte den Zeitvorsprung ins Ziel, schaffte damit den Hattrick – Sieg am Traunsee, Sieg am Kalter See und Platz 1 am Tegernsee. Damit trägt sie mit ihrem Preisgeld mehr zum „Familieneinkommen“ bei als Papa Peter, der auf Rang zwei einlief. Vor der nächsten Dame, Sonja Duschek, die ein tolles Comeback nach längerer Pause startete.

Reichlich Nachwuchs hatte viel Spaß beim Kids Race, die „Kurzen“ U10 auf dem kurzen Kurs, die U14er durften auf die längere SUPerCross-Strecke. Für alle gab’s wieder Urkunden und Sachpreise, wobei der Sieg bei den „Profi-Kids“ in der U14-Klasse hart umkämpft war. Seriensiegerin Laura Duschek konnte erst mit einem taktischen Manöver ihren Gegner Maverick Engler ausbremsen, der dadurch noch auf Rang drei zurückfiel.

70 Starter traten anschließend zum zehn Kilometer langen Long Distance an, drei Runden führten jedes mal an den begeisterten Zuschauern am Terrassenhof vorbei. Sofort setzte sich ein Trio mit Normen Weber, Peter Weidert und Peter Bartl ab, wobei der Österreicher und Doppelsieger vom Traunsee und Kalterer See den Draft abreißen lassen musste. Weber gegen Weidert – der Schlussspurt musste entscheiden. Nach der letzten Boje zog der Profipaddler Weber davon und holte sich Sieg und Löwenanteil vom Preisgeld. Laura Bartl tat es ihm gleich, Damensieg vor Paulina Herpel und Sabine Schellander.

Doch damit war noch immer nicht Schluss im dichten Programm, die vierte Disziplin stand noch an, Team Match Race auf den ultragroßen XXL-Boards. Starboard stellte zwei Big Boards, die Sechser-Teams gaben alles und die Crew von SUP 1 holte sich verdient die sechs Bierkrüge als Sonderpreis. „Big Board paddeln muss immer ins Programm“, schwärmten die sieben Teams (42 Paddler), die sich spontan gefunden oder sich gezielt zusammen getan hatten.

„Wird gemacht“, versprach Racedirektor Alois Mühlegger und seine Orga-Crew, die allerdings mit vier Disziplinen an einem Tag ganz schön ins Schwitzen kamen.

 

Ergebnisse Tegernesee SUP

german sup league - 3stars

SUP Cross Limburg

Durch die Kältephase der Vortage konnten wir leider nur wenige TeilnehmerInnen in Limburg begrüßen. Im Gegensatz zur unserer Vorjahresveranstaltung waren keine “ schönwetter “ SUP,ler  zum teilnehmen zu bewegen
Dafür waren aber SpitzenfahrerInnen am Start.
Die Sprintrace hatten wir auf den Vormittag gelegt. In der großen Mittagspause konnten alle schon einmal die Crosstrecke testen.

Gut gestärkt wurden die 5000 Meter in Angriff genommen zum Glück hatte der Wind nicht aufgefrischt und so konnte die Distance recht gut gemeistert werden.

Mehr Vergnügen ist der Limburger SUP Cross, der ein gutes Auge fürs das  „Wasserlesen“  verlangt, da gegen eine starke Strömung angefahren werden muß. Hinternisse im Wasser und Kehrwässer verlangen eine gute Standsicherheit auf dem Board. Hinzu kommt die Unterquerung einer Brücke im knien und folgend die Wende in einer Stromzunge dem der Schlusspurt mit der Strömung ins Ziel folgt.

Ergebnisse SUP Cross Limburg

Sprint Race 350 Meter Damen

1. Tina Funke           2.57,0 min
2. Milanka Linde      2.58,1 min

Sprint Race 350 Meter Herren

1. Normen Weber      2.03,3 min
2. Kimo Kersting         2.28,0  min
3.Wolfgang Mayr       2.38,4 min
4.Tom Bartl                2.44,2 min
5. Jörg Petzel            2.45.9 min
6. Rainer Sommerweis 3.22,9 min
7. Horst Frankenfeld  4.01,2 min

Fun Race Kids U 14     350 Meter

1. Navina Linde        3.17,6 min
2. Luis Sartori           3.22,9 min
3.Jesper Kersting     4.06,9 min

Distance Race Damen 5000 Meter

1.Milanka Linde  39.16,3 min
2.Tina Funke      43.19,5 min
3.Navina Linde   46.15,1 min
4.Laura Braun    46.30,1 min

Distance Race Herren 5000 Meter

1. Normen Weber   30.06,2 min
2. Wolfgang Mayr   33.28,0 min
3.Kimo Kersting      34.34,8 min
4.Jörg Petzel           46.19,3

Cross Damen  100 Meter

1. Tina Funke      1.37,2 min
2.Milanka Linde   2.26,6 min
Laura Braun und Navina Linde, beide abgebrochen

Cross Herren 100 Meter

1. Normen Weber          0.57,6  min
2. Kimo Kersting           1.13,3 min
3. Tom Bartl                  1.18,2 min
4. Wolfgang Mayr         1.18,3 min
5. Michael Wehner       1.18,4 min
6. Horst Frankenfeld     2.21,1min
7. Rainer Sommerweis 3.09,7 min

SUP Cup 2016 in Immenstaad am Bodensee

Bei sonnigem Wetter und guter Stimmung ob der schönen Aussicht wurden die Surfer und Stand-UP-Paddler Deutschlands, der Schweiz und Österreichs von Bürgermeister Jürgen Beisswenger und dem1. Vorsitzenden des WSI, Wolfram Jung, herzlich begrüßt.

Über den zu absolvierenden Kurs sowie die Wettbewerbs- und Sicherheitsbestimmungen informierten anschließend beim Riders Meeting der 2. Vorstand Christoph Much die SUPer und Wettfahrtleiter Hubert Keckeisen beim Skippers-Meeting die Surfer.

Imposant war der Start von 22 nebeneinander startenden SUPern Richtung Landungssteg, die sich mit schnellen Paddelschlägen eine gute Ausgangsposition an der ersten Wendemarke erarbeiten wollten.

Der Kurs wurde für die Fun Class (3 km) 1 Mal und für die Long Distance Race (9km) 3 Mal gefahren. Dafür benötigten die schnellsten SUPer als King oder Queen of the Lake für 3 km 27‘30‘‘(King) und 41‘30‘‘(Queen) und für 9Km 64‘16‘‘(King) und 70‘27‘‘(Queen).

Die 23 Marathonsurfer warteten geduldig, um gegen Abend bei 2-3 bft Windstärke den ersten Wettbewerbslauf zu surfen. Am nächsten, 1. Mai-Morgen hatten dann die Surfer bei 4-5 bft Windstärke, kalter Temperatur und Regenwetter Gelegenheit, weitere Wettbewerbsläufe in der Marathon-Klasse und der Jugend Bic Techno 293-Klasse zu absolvieren. Besonders herausgefordert waren die Surfer und die Bootsmannschaften durch die Kälte am 2. Wettbewerbstag. Das tat der guten Stimmung keinen Abbruch, denn die Wettbewerbe boten viel Spannung. Sieger in der Marathon-Klasse wurde der Immenstaader Nikolas Götzke.

Das Sicherheits- und Überwachungskonzept hat sich mit besonderer Unterstützung des DLRG Immenstaad und dem Einsatz eigener Bootsmannschaften sehr gut bewährt.

32 tüchtige Helfer/Innen des WSI haben den Wettbewerbsteilnehmern und Zuschauern eine rundum gelungene und spannende Sportveranstaltung geboten, welche dank Unterstützung der Gemeinde Immenstaad im Aquastaad und der dortigen Infrastruktur stattfinden konnte. Die Teilnehmer/Innen bedankten sich mit viel Applaus.

 

Ergebnisse der Veranstaltungen Platzierungen 1-3

Ergebnisse 2.Bodensee-SUP-CUP 9Km
Männer: 1. Alexander Stertzik, 2. Fritz Rometsch, 3. Armin Zettler.
Frauen: 1. Carol Scheunemann, 2. Marion Rappl, 3. Ilse Tangerding.

SUP Fun Class, 3Km,
Männer: 1. Tomislav Pavlovic, 2. Willy Betz, 3. Ludger Nückel.
Frauen: 1. Ingard Borgel, 2. Doro Schmid

Ergebnisse 31. Immenstaader Surfmarathon.
9,5 und OK-Klasse: 1. Nikolas Götzke, 2. Ruedi Graf, 3. Alfred Dillmann.
Jugend Bic Techno 293: 1. Dominik Gotthardt, 2. Miro Tycal, 3. Selina Horber, 4. Christopher Golling.

2016-Sieger-M-9 Km

2016-Sieger-W-9km

Saisoneröffnung auf der Erft

Die SUP-Freiluftsaison wurde auf der Erft in Neuss eröffnet. Veranstalter Normen Weber hat zu Beginn der Saison ein 2-Sterne Sprint-Event auf der Erft ausgerichtet. Das ganze wurde in einer Kanu-Wildwasserveranstaltung integriert und kam bei jedem der Sportler sehr gut an. Es war ein kleines Starterfeld, dass sich auf die Strecke in diesem Jahr begab. Dennoch fanden alle Beteiligten das es sich lohnt wiederzukommen und dann mit hoffentlich mehr Teilnehmern.

Am Samstag wurde ein Sprint ausgetragen über 2500m. Es galt erst aufwärts zu paddeln, dann eine Boje zu umrunden und am Ende noch zwei Schwälle zu bewältigen. Hier wurde der ein oder andere auch nass. Nach einem Massenstart setzte sich Ole Schwarz direkt an die Spitze des Feldes. Der aufstrebende Youngster ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen bis zum Ziel. Auf den Plätzen 2 bis 4 ging es spannender zu. Am Ende setzte sich hier Carsten Schröer vor Wolfgang Mayr durch. Wolfgang Kennel folgte knapp dahinter und auf Platz 5. fuhr Jörg Petzel.
Bei den Damen siegte Tina Funke vor Linde Milanka und Jana Feiden. Linde Milanka gewann damit ebenso die Klasse der Damen U18.

Am Sonntag wurde dann noch ein Head to Head Sprint für die Athleten angeboten. Zu Beginn wurden zwei Zeitläufe mit einer Lichtschrankenmessung durchgeführt. Diese ergab dann die Auslosung für die Head to Head Läufe. Hier gewann bei den Herren wiederum Ole Schwarz. Zweiter wurde Wolfgang Mayr vor Wolfgang Kennel. Bei den Damen siegte Tina Funke vor Jana Feiden.

Alle Sportler vor Ort hatten ebenso die Möglichkeit auf Boards der Firma SIREN Boardmaterial zu testen. Die jungen Sportler der Wildwasserszene habe dies gerne angenommen und sich auf den Brettern ausgiebig amüsiert. Vor allem die jungen Athleten im Alter 10 bis 14 waren mit den Boards auf dem Wasser zu sehen.

Ergebnisse Herren
Schwarz Ole – Naish
Schröer Carsten
Mayr Wolfgang
Kennel Wolfgang – JP
Petzel Jörg

Ergebnisse Damen
Linde Milanka
Funke Tina
Feiden Jana – Mistral

supag team registrar superflavor sup mag 5x7

German SUP League erhebt Registrierungsgebühr

2016 werden wir die SUP League weiterentwickeln und zur zentralen (Bundesliga, Rangliste) im deutschen SUP Sport ausbauen. Dieses ist mit erheblichen zeitlichen Aufwand und auch einigen Kosten verbunden. Allein das Einpflegen der Ergebnisse aus den über 26 SUP League Wettkämpfen erfordert viel Zeit und verantwortungsvolles Arbeiten, damit die Ergebnisse in der Gesamtwertung auch stimmen und Ihr euch auf dem richtigen Platz in der Endwertung wiederfindet. Um diesen Aufwand etwas abfedern zu können, werden wir für alle Sportlerinnen und Sportler, die in der Gesamtwertung der German SUP League gelistet sein wollen, eine Registrierungsgebühr von 15,00 Euro erheben. Diese wird einmalig im Jahr fällig und muss bis zum spätestens 20. Mai gezahlt werden.

Jetzt registrieren!

Sportlerinnen und Sportlern, die später in die SUP League einsteigen und gelistet sein möchten, müssen die Registrierungsgebühr innerhalb zwei Tage nach ihrem ersten Wettkampf entrichten. Wer nicht registriert ist bzw. keine Gebühr gezahlt hat, wird auch nachträglich nicht in den Listen geführt. Es liegt also bei Euch, ob ihr in den Wertungen der SUP League erscheinen möchtet oder nur an einzelnen Wettkämpfen teilnehmt und in den Ergebnislisten der Veranstalter namentlich erwähnt werdet. Derzeit sind mehr als 26 Rennen in der SUP League gelistet und es kommen noch einige dazu.

Neben den Jahressiegern wird über die SUP League auch der Nationalkader SUP (SUP Team Germany) der SUPAG ermittelt. Mitglieder des SUP Teams Germany werden durch verschiedene Maßnahmen gefördert und bei der Teilnahme an internationalen Wettkämpfen unterstützt.

Die aktuelle Eventliste findest Ihr auf der Webseite der SUPAG SUP League unter: https://www.sup-league.com/veranstaltungen/

SUPAG Oster Race Camp 2016

Das SUPAG Oster Race Camp 2016 – für alle die sich fit für die ersten SUP Rennen der Saison machen wollen oder ein Checkup suchen um heruaszufinden wie Ihr derzeitiger Leistungsstand ist.

Termin: Mittwoch 30.März – 02. April
Ort: Konstanz am Bodensee (genauer Ort wird noch bekannt gegeben)
Unkostenbeitrag: Tagespauschale 20.- Euro, Mi. – Sa. 60.- Euro – DKV und GSUPA Mitglieder zahlen die Hälfte. Jugendliche bis 18 Jahre frei.

Die Unterbringung und Verpflegung muss von den Teilnehmern selbst organisiert werden (Kanu Club Koblenz als Campingmöglichkeit ist angefragt). Die Teilnahme ist auch tageweise möglich

Geplanter Ablauf

Mittwoch 30. März:
12:00 – 13:00 Uhr Anreise:
13:30 – 15:30 Uhr Gemeinsames Paddeln: –
16:00-18:00 Uhr SUP Training; worauf kommt es an? Offener Austausch
ab 18:00 Uhr gemeinschaftliches Essen

Donnerstag 31. März:
7:30 Uhr Laufen und Gymnastik
8:30 Uhr Gemeinsames Frühstück
10:00 – 12:00 Uhr Paddeln mit Videoaufzeichnung /Paddeltechnik
12:00 – 14:00 Uhr Pause / Mittagessen
14:00 – 15:00 Uhr Auswertung der Technikvideos
15:30 – 17:00 Uhr Paddeln Umsetzung der „neuen“ Technik, Anwendung auf Race-Situationen
18:00 Uhr Abendessen
Ab 19:00 Uhr Freizeitgestaltung

Freitag: 01. April:
7:30 Laufen und Gymnastik
8:30 Gemeinsames Frühstück
10:00 – 12:00 Uhr Paddeln / Vertiefung der Paddeltechnik / Technik und Taktik an der Wende
12:00 – 14:00 Uhr Pause inkl. Mittagessen
15:00 – 16:30 Uhr verschiedene Trainingsmethoden / Wann mache ich Was?
17:00 – 17:30 Uhr freies Intervalltraining / Taktiktraining SUP
18:00 Uhr Abendessen
Ab 19:00 Uhr Freizeitgestaltung

Samstag: 02. April:
7:30 Uhr Laufen und Gymnastik
8:00 Uhr Gemeinsames Frühstück
9:00 Uhr Abfahrt zum Brückenrennen nach Eglisau / Schweiz http://www.dragonboat.ch
Alternativ-Programm:
10:00 – 12:00 Uhr Paddeln / Racetraining / Wendentaktik
12:30 – 14:00 Uhr Mittagessen / Abschlussrunde Feetback
Ab 14:30 Uhr Rückreise /optional zweite offen Paddeleinheit

Organisation/Anmeldung: Olaf Schwarz: sup@deutscherkanuverband.de