Beiträge

bitburger sup challenge fehmarn 2019_1080179

Sach und Sach gewinnen Bitburger 0,0 SUP Challenge 2019

Am Samstag um 14 Uhr startete der Stand Up Paddle Wettbewerb der Bitburger 0,0 SUP Challenge. Bei dem vom Superflavor-Team aufgesetzten Wettkampfformat “Ultimate Tech Race” gingen bis zu 12 Paddler zeitgleich an den Start und bewiesen neben Paddel-Power und Strand-Sprintvermögen auch jede Menge Standfestigkeit in der kniehohen Ostseewelle vor Fehmarn. Der insgesamt 1,5km lange Dreieckskurs hatte es vor allem durch seine Sideshore Böen in sich. Neben nationalen Grössen wie Kimo Kersting und Martin Teichmann, konnten allen voran Noelani Sach bei den Damen und Maui Sach bei den Herren, ihre Wintertraining auf Gran Canaria eindrucksvoll in Top-Podiumsplätze verwandeln.

Die Teilnehmer der Bitburger 0,0 SUP Challenge erhielten durch ihre Platzierung Wertungspunkte zur SUP Bundesliga German SUP League.

Ergebnisse Bitburger 0,0 SUP Challenge

Damen
1. Noelani Sach
2. Ariane Wittmann
3. Marion Behrens
4. Anne de Boer
5. Annika Röber
6. Claudia Bastigkeit
7. Christina Funke
8. Britt Claassen

Herren
1. Maui Sach
2. Martin Teichmann
3. Kimo Kersting
4. Denny Kambs
5. Andre Zeglin
6. Benjamin Illmer
7. Henning Rothfuß
8. Dirk Utecht
9. Leopold Reiter
10. Mathias Vagt
11. Alexander Kirsch
12. Sascha Solterbeck
13. Timo Seitinger / Uwe Schindwolf
15. Lars König
16. Daniel Herrmann (DNF)

Infos, Fotos und die kompletten Ergebnislisten findest du auf: www.german-sup-challenge.com und https://www.sup-league.com

Landesmeisetrschaft sup nrw

SUP NRW-Meisterschaft 2019

Am ersten Wochenende im Mai hatte der Linden-Dahlhauser Kanu-Club 1927 zum vierten Mal nach Bochum zu den NRW-Meisterschaften geladen. Trotz des frühen Termins und des eher bescheidenen Wetters freute sich der LDKC über 55 Anmeldungen.
Wie es Tradition bei uns ist, gibt es eine NRW- und eine offene Wertung. Da auch wieder einige Teilnehmer aus verschiedenen Bundesländern und den benachbarten Niederlanden angereist waren, wurden die Sprints im Heat-Verfahren bis zum letzten Platz ausgefahren. Bei den für einen kleinen Fluss sehr selektiven Bedingungen (Graupelschauer, Wind und 30-cm-Wellchen) bot die erste Disziplin der 200 m Point to Point Sprint, das erste Mal sogar auf Regattabahnen, die Möglichkeit sich langsam an die herrschenden Bedingungen zu gewöhnen.
Nach einer Stunde Umbau- und Erholungspause ging es an das Kursrennen mit 4 Wenden. Dabei gab es auch einige Schwimmeinlagen, die unter den wachsamen Augen der DLRG und wegen der vorgeschriebenen Kälteschutzkleidung nie ein Problem darstellten. Jeder Teilnehmer musste pro Disziplin mindestens 3 Heats bestreiten, wer in der Leistungsklasse und der M50 in die Hoffnungsläufe kam sogar 4.
Zwischendurch und am Ende des Tages war der Hunger der Teilnehmer und Begleitpersonen sehr gross. Da der LDKC mit einer Kuchenbar, dem Grillstand, einem Bierwagen und einer kleinen „Cocktailbar“ aber gut gerüstet war, musste niemand hungrig oder durstig zu Bett gehen.
Für die Teilnehmer stand zusätzlich eine Obstbar und 2 Getränkekanister mit unterschiedlichen Powerbar-Geschmacksrichtungen zur Verfügung. Die Kleineren freuten sich über eine Slackline und ein Trampolin. Besonders das Trampolin war fast nie unbesetzt. Unsere Aussteller Lightboardcorp, Tripstix, Decathlon, Indiana, Siren und 100%Surf waren mit der Resonanz zufrieden und würden gerne wiederkommen.
Nach einer Nacht auf dem grosszügigen Gelände des Kanu-Clubs ging es am nächsten Morgen, nach leichter Wetterberuhigung, mit der Langdistanz weiter.
Um allen gerecht zu werden gab es für die Altersklassen bis Jugend eine Runde mit 4 km zu fahren. Die Breitensportklasse mit den Boards bis 12.6′ durften 2 Runden drehen. Die Fahrer(innen) auf den 14er Raceboards hatten 3 Runden zu absolvieren, die sich auf knapp über 12 km summierten. 5 Fahrer hatten sich für die 16 km lange ISA-Qualifikation angemeldet, von denen aber nur 2 durchgehalten haben.
Der LDKC bedankt sich bei allen Teilnehmern und den Begleitungen, dass sie sich nicht vom Wetter haben abschrecken lassen und teilweise sehr lange Wege auf sich genommen haben.
Carsten Schröer,
SUP-Beauftragter des LDKC
sup verband

Deutsche Meisterschaften SUP 2017: Aller guten Dinge sind drei!

Hier sind sie, die Termine für die gemeinsamen Deutschen Meisterschaften von DKV, DWV und der GSUPA. Früh wie nie und einheitlich wie noch nie!

Deutsche Meisterschaft Technical Race
21. bis 23.Juli 2017 Fehmarn
Im Rahmen des SUP & Beachsports Festivals am Südstrand. Infos www.sup-event.com

Deutsche Meisterschaften Flachwasser
Sprint & Long Distance 5. & 6. August Frankfurt am Main

Deutsche Meisterschaft Wave
13.- 19. November Peniche Portugal

Genaue Informationen zu einer möglichen Deutschen Meisterschaft Wildwasser folgen. Als Austragungsort ist der Event in Lofer vom 15.- 17.09.2017 im Gespräch. Weitere Informationen zu den einzelnen Events und die Meldeadressen werden auch bald veröffentlicht.

Die Verbände arbeiten daran, für die Race Events einheitliche Altersklassen aufzustellen, in denen die Titel ausgefahren werden.

Einig sind sie sich jetzt schon, dass dieser Schritt seit langem überfällig war und der SUP Sport in Deutschland so endlich klare Strukturen erhält.